Klick Bernd K. Klick Bernd W. Klick Arno D. Klick Martin G. Klick Mick B. Klick Logo

The Petards

Am 12.10.2014 verstarb Horst Ebert, einer der Gründer der Petards.
R.I.P. Horst

Ursprünglich aus Schrecksbach (bei Schwalmstadt/Hessen) waren The Petards in den 60er Jahren neben Bands wie "The Lords" oder "The Rattles" eine der erfolgreichsten und populärsten Bands der Beat-Aera in Deutschland.

Die Urformation der Petards bestand im Gründungsjahr 1966 aus Horst und Klaus Ebert, Rüdiger "Roger" Waldmann und Hans Jürgen Schreiber,der im Juni 1967 durch Arno Dittrich -zu damaligen Zeiten als bester Schlagzeuger Deutschlands gehandelt- ersetzt wurde. Arno versetzte mit seinen Soli die Zuhörer regelrecht in Trance. Sie gewannen mit ihm den Nachwuchswettbewerb des SWF. Damit konnten sie ihre erste LP »A Deeper Blue« einspielen. Ihre Singles »Shoot Me Up To The Moon« sowie der Nachfolger »Golden Glass« plazierten sich auf dem 1. Platz der Schlagerbörse des hr und der Hitparade im SWF.

Im Jahr 1968 wurde ihre zweite LP »Petards« mit dem Nr.1 Hit »Pretty Liza« veröffentlicht. In diesem Jahr produzierten sie mit ihrer Single »Misty Island« einen raffinierten Ohrwurm, der noch heute als Klassiker der Beat-Ära gilt. Sie tourten durch Deutschland und gaben einige Konzerte in der damaligen CSSR. Die Hallen waren ausgebucht, besonders die Fanclubs (bis zu 380) sorgten für die richtige Stimmung am Veranstaltungsort. In der Pop-Poll-Umfrage der Zeitschrift "Musikexpress" wurden sie zur "besten Nachwuchsgruppe" gewählt. Ihr Album erreichte in der Auswertung der "LP des Jahres" den 5. Platz.

Daneben produzierte die Gruppe noch unter Pseudonymen wie ZONK und FLITTERMOUSE Cover-LPs, z.B. mit Songs von Creedence Clearwater Revival. 1970 erschien Ihre dritte LP »Hitshock«. Auftritte im französischem Fernsehen und im "OLYMPIA" in Paris folgten. Ihre Single »Blue Fire Light« konnte sich unter den Top Ten der französischen und belgischen Charts plazieren. Ihre musikalische Vielseitigkeit zeigten die Jungs auch bei der Inszenierung eines Musicals (Shakespeare) am Theater der Hansestadt Bremen. Als Veranstalter des legendären »Burg Herzberg Festivals« begründete die Band eine Tradition, die bis heute fortwirkt. Zum Debüt 1970 kamen über 5000 Besucher, um die Stars des progressiven deutschen Rock von CAN über FRUMPY bis AMON DÜÜL II zu sehen.

Ende 1970 verabschiedeten sich die PETARDS von Klaus Ebert, der als Labelmanager nach Hamburg ging. Als Ersatz für Klaus suchte sich die Band aus 60 Bewerbern den Gitarristen Bernd Wippich heraus, der eine geniale "Hendrix-Gitarre" spielte. Das Doppelalbum "Pet-Arts" (Lieblingskünste) erschien Anfang 1971 als eines ihrer besten und kreativsten mit liebevoll ausgefeilten Songs wie »Baby Man« und »Good Good Donna«.

Am 4. März 1972 fand Arnos tausendster Auftritt statt. Ein halbes Jahr später, genau am 3. September 1972, packten die Petards ein letztes Mal im Western Saloon in Wiesbaden ihre Instrumente aus.

Dann folgten 30 Jahre Pause.

Im Frühjahr 2002 formierte Arno Dittrich die Petards in Kassel neu:
Arno Dittrich (Drums), Norbert Drews (Baß), Martin Großkurth (Orgel/Tasten), Uwe Müller (Gitarre), und Rolf Hellweg (Gesang).

Auch wieder mit dabei -als Backliner- ist Harald "Harry" Reichel, Arnos Roadie und sein alter ego seit den 60ern. Er betreut die Band vor, während und nach den Gigs.

Mit dieser Formation traten sie u.a. im Juni 2002 auf dem Herzberg-Festival auf. Im Jahr 2003 erfolgte dann eine musikalisch begründete Umgruppierung. Für Rolf Hellweg und Uwe Müller konnte Arno den Ex-Petard (und Ex-Randy Pie) Bernd Wippich gewinnen, der seinerseits Bernd Kühl -Gitarrist der Wolfgang-Petry-Band- aus München "mitbrachte".

Diese neue Band spielte mehrere Stadtfeste und -last but not least- am 15.11.2003 in Schrecksbach das "Tribute To The Petards"-Konzert. Gleichzeitig wurde mit den Arbeiten an einer neuen Petards-CD -dank moderner Kommunikationstechnik an den Produktionsorten München und Kassel- begonnen. Sie wird sowohl alte (allerdings in neuem Gewand) als auch neue Titel enthalten.

Anfang Mai 2005 ergab sich eine erneute Umgruppierung:
Mick Brehmen ersetzte Norbert Drews.
Mick arbeitete u.a. mit Ken Hensley (Uriah Heep) und Chris de Burgh und spielte zusammen mit Bernd Kühl bei den "Trouble Boys".

Mick Brehmen verstarb am 17.04.2010

Bernd Wippich verstarb am 31.03.2014